Auf ein Wort!

Oh nein, jetzt treibt sich dieser Spacko auch noch im Netz rum!!! Tut dat Not?!? Aber hallo! Hier gibt es Interviews, Reviews und mehr. Allem gemeinsam: Der ganze Krempel ist komplett von mir! Ob das ein Vor- oder Nachteil ist, muß jeder für sich selbst entscheiden... Was wollt Ihr sonst noch hier sehen? Ideen habe ich reichlich, möchte aber zuerst wissen, was Euch interessiert. Teilt es mir mit, z.B. als Kommentar. Spezielle Fragen zu mir und meiner Arbeit, Lob und Kritik aller Art ("Wie besoffen muß man sein, um so einen Mist zu verzapfen?") - egal was. Bin gespannt, wie sich das hier entwickelt... Haut rein, Ihr Eierbären! Michael P.S. Das Copyright aller Texte auf dieser Seite liegt ausschließlich bei Michael Schübeler.

Artikel

Seiten

Letztes Interview

27
03
NIGHT RANGER – Don´t Let Up (EMPIRE-Version)

(Frontiers/Soulfood) 11 Tracks, 51:24 min. VÖ: 24.3.17 „Don´t Let Up“ fehlt irgendwas. Das war mein erster Gedanke. Beim nächsten Hören überlegte ich, was es sein könnte. Vielleicht dieser originäre Drive, der NIGHT RANGER von anderen Bands unterscheidet und der so fest zu ihrer DNA gehört, daß man ihn auf jeder Platte längst wie selbstverständlich erwartet, [...]

mehr lesen...

Aktuelle Interviews

PAGAN´S MIND – Full Circle – Live At Center Stage (EMPIRE-Version)

(Steamhammer/SPV)

CD1: 12 Tracks, 77:12 min.

CD2: 10 Tracks, 76:36 min.

DVD/BluRay: 22 Tracks, ca. 156 min.

VÖ: 16.10.15

Was ich an anderer Stelle über den Bluesgitarristen Eric Gales schrieb, gilt im Power/Progressive Metal haargenauso für PAGAN´S MIND: Sie liefern konstant Arbeiten ab, die nie schlechter als sehr gut sind, hinken in punkto Bekanntheitsgrad jedoch seit dem ersten Tag weit hinter THRESHOLD oder SYMPHONY X her. Daran ändert sich so hartnäckig nichts, als sei es für alle Zeiten in Stein gemeißelt. Bei der Doppel-CD/DVD „Full Circle – Live At Center Stage“ darf man nun ein weiteres Mal rätseln, warum das so ist.

An der Band liegt es zu null Prozent. Die fünf Norweger spielen seit ihrer Gründung im Jahr 2000 in unveränderter Besetzung zusammen, entsprechend viel Spaß kommt rüber; sicherlich auch, weil sie beim ProgPower USA in Atlanta/Georgia im Lauf der Jahre so etwas wie die Hausband des Festivals geworden sind. 2003 stellten sie ihr damals aktuelles zweites Album „Celestial Entrance“ vor und führten es am 11. September 2014 komplett auf. Auf dem zweiten Silberling zelebrieren PAGAN´S MIND einen Querschnitt ihres aktuellen Schaffens, aus dem das 16-Minuten-Monument „Full Circle“ und die David Bowie-Adaption „Hallo Spaceboy“ besonders herausragen.

Wenn ich im Publikum stünde, würde mich allerdings eines nach etwa 30 Minuten stören: Der permanent hohe Gesang von Nils K. Rue. Und ich würde den brillanten Jorn Viggo Lofstad gerne mal Akustikgitarre spielen hören. Wieso? Ich habe keine Ahnung! Der Gedanke war plötzlich da und ging nicht wieder weg.

Meine persönlichen Befindlichkeiten beiseite gelassen, ist „Full Circle – Live At Center Stage“ die Vollbedienung für Fans, ein fettes Paket für Einsteiger und nicht zuletzt eine prima Ergänzung zur „Live Equation“-DVD von 2009.

Zum Schluß noch ein Rätsel: Aufgrund welches oh so schlüpfrigen Inhaltes ist die DVD/BluRay erst ab 12 Jahren freigegeben?

Auch als Doppel-LP plus CD erhältlich.

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.